Coaching für Studierende: "Anpacken statt Aufschieben"
5. Jahrestagung und 58. Forschungskolloquium des DAfStb
20./21.09.2017
Festveranstaltung 50 Jahre Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
07.07.2017

Mitteilungen des Lehrstuhls fÜr Massivbau

    5. DAfStb-Jahrestagung mit 58. Forschungskolloquium
    Der Einladung zur 5. Jahrestagung und zum 58. Forschungskolloquium des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) folgte der Lehrstuhl für Massivbau und reiste vom 20.–21. September 2017 nach Kaiserslautern. Die Technische Universität Kaiserslautern glänzte als Gastgeber mit einem vielfältigen Fachprogramm zu aktuellen Themen des Stahlbetonbaus sowie begleitenden Symposien zu R-Beton, Befestigungstechnik, Bauen im Bestand, alternden Brücken und Bauwerk – Tragwerk – Energie. Innerhalb des Doktorandensymposiums konnten gleich fünf Mitarbeiter (v. l. n r. Jens Löschmann, Bassem Tabka, Dustin Konertz, Jasmin Tkocz, Marija Docevska) ihre Forschungsarbeit präsentieren und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Begleitet wurde die Gruppe von Lehrstuhlinhaber Prof. Mark sowie unserem mazedonischen Gast Prof. Markovski.


    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt die Fortsetzung des Forschungsprojekts „Maßstabsabhängiges Durchstanzverhalten von dicken Stahlbetonplatten“
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Forschungsprojekt „Maßstabsabhängiges Durchstanzverhalten von dicken Stahlbetonplatten“ für weitere zwei Jahre. Ziel des Projekts ist es, durch die Nutzung von Symmetrieeigenschaften Prüflasten und Eigengewichte von Versuchsköpern zu reduzieren und dadurch Experimente an Versuchskörpern mit deutlich größeren statischen Nutzhöhen zu ermöglichen. Nach erfolgreicher Entwicklung und Verifikation des Versuchskonzepts mit kleinformatigen Versuchskörpern in den zwei vorangegangenen Projektphasen soll nun der Versuchsstand für Plattendicken von bis zu 70 cm ausgebaut werden. Durch den Ausbau kann insbesondere der bislang kaum erforschte Maßstabseffekt beim Durchstanzen an dicken Stahlbetonplatten erstmals experimentell untersucht werden.


    Ausgezeichnet!
    Im Juli erhielt unser studentischer Mitarbeiter Diego Petraroia von seiner Heimatuniversität „Univesidad Tecnológica Nacional“, Buenos Aires für sein dort abgeschlossenes Studium Preise für den besten Durchschnitt im Bauingenieurwesen und als zweitbester aller Ingenieurfakultäten. Der Fachrat für Bauingenieure in Buenos Aires, wo alle Ingenieure der Stadt registriert und offiziell anerkannt werden, vergibt jedes Jahr parallel dem besten Durchschnitt zwischen allen öffentlichen und privaten Universitäten der Stadt eine Auszeichnung, die Herr Petraroia ebenfalls erhalten hat.

    Herzlichen Glückwunsch!


    Gratulation zur Promotion!
    Am 14. Juli hat Frau Dipl.-Ing. Christina Kley ihre Promotion zum Thema „Zum Tragverhalten von gering querkraftbewehrten Stahlbetonbalken“ erfolgreich verteidigt und mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!
    Mitglieder der Promotionskommission
      Prof. Mark (Ruhr-Universität Bochum): Fachgutachter
      Prof. Breitenbücher (Ruhr-Universität Bochum): Fachgutachter
      Prof. Radenberg (Ruhr-Universität Bochum): Fachfremder Gutachter
      Dr. Junker (Ruhr-Universität Bochum): Vorsitz

    Exkursion zum Zwischenlager Ahaus“
    Auch in diesem Jahr fand eine Exkursion zur Vorlesungsreihe „Betonbauwerke für den Umweltschutz“ (WP 25) von Herrn Dr. Lehnen, ZPP Ingenieure AG, statt. Am 14. Juli 2017 ging es mit einem Reisebus der Ruhr-Universität Bochum für die Studierenden zum Zwischenlager nach Ahaus. Begonnen wurde die Besichtigung in den Räumen des Informationshauses. Hier konnten die Studierenden Modelle von Brennelementen und Castor-Behältern betrachten. Bei Kaffee und Keksen gab es im Anschluss einen zugleich informativen wie ausführlichen Vortrag von Herrn Rosen, dem Pressesprecher der Betreibergesellschaft GNS (Gesellschaft für Nuklear-Service mbH).

    Weiterlesen


    Gastvorträge von Prof. Plizzari und Prof. Boldini
    Im Rahmen der Gastvortragsreihe des SFB 837 stellten Herr Prof. Giovanni Plizzari von der Università degli Studi di Brescia, Brescia, Italy und Frau Prof. Daniela Boldini von der Università di Bologna am 11.07.2017 Ihre Forschung im Bereich maschineller Tunnelbau vor. Herr Prof. Plizzari konzentrierte sich in seinem Vortrag mit dem Titel “Reinforcement optimization on FRC structures” auf den optimalen Einsatz von Stahlfaserbetonen in Kombination mit konventioneller Stabbewehrung bei Tübbingen, Frau Prof. Boldini referierte zum Thema „Modelling tunnelling-induced deformation on surface structures“ und präsentierte darin die komplexen Zusammenhänge der Boden-Bauwerks Interaktion bei durch maschinellen Tunnelbau auftretende Setzungen auf die Bestandsbebauung. Wir danken den Referenten für ihre interessanten Einblicke in die jeweiligen Forschungsgebiete.

     

    Vortragsankündigung Prof. Plizzari

    Vortragsankündigung Prof. Boldini


    Exkursion zur Veranstaltung „Industrielles Bauen“
    Am 7. Juli 2017 fand die Exkursion zu der von Herrn Dr.-Ing. Julian Meyer gehaltenen Vorlesungsreihe „Industrielles Bauen“ statt, welche die Besichtigung der Neubauten der Bürogebäude IA und IB auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum betraf. Die Gruppe wurde von Herrn Dipl.-Ing. Arch. Sabranski von der Hochtief Engineering GmbH herzlich in Empfang genommen. Es erfolgte ein ausführlicher Vortrag mit einer Einführung in das aktuelle Bauprojekt der Gebäude IA und IB sowie eine Beschreibung des vergangenen Projekts (IC-Gebäude) und der zukünftig geplanten Baumaßnahmen auf dem Campus. Anschließend besichtigte die Gruppe die aktuelle Baustelle des IB-Gebäudes und erhielt einen umfassenden Einblick in die aktuell stattfindenden Arbeiten.

    Weiterlesen


    Teilnahme am Bochumer Firmenlauf
    Am 6. Juli 2017 fand der traditionelle Bochum Firmenlauf statt, an dem die Ruhr-Universität Bochum mit etwa 200 Läuferinnen und Läufer teilnahm. Der Lehrstuhl für Massivbau hat dabei das Team der Ruhr-Universität Bochum mit 6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf dem 5,0 km langen Kurs rund um den Kemnader See unterstützt.

    Wahrnehmen oder rechnen?
    Wie Laien Gebäudeschäden im Vergleich zu Fachleuten beurteilen, haben Bochumer Psychologinnen gemeinsam mit Ingenieuren untersucht. Im Gegensatz zu Experten beurteilten Laien Schäden an historischen Gebäuden als weniger schlimm als vergleichbare Schäden an modernen Bauwerken. Das Kooperationsprojekt mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie (Frau Prof. Kluge) ist im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 837 „Interaktionsmodelle für den maschinellen Tunnelbau“ entstanden.

    Zur Pressemitteilung

    Zum SFB

    © Foto: RUB, Kramer

    Lehrstuhlausflug
    Wie gehen wir Menschen mit Katastrophen um? Bzw. wie vorausschauend müssen wir handeln, um diese zu vermeiden? Interessante Exponate zu diesem Thema wie bspw. Erdbeben- oder Überschlagssimulator gab es für den gesamten Lehrstuhl beim diesjährigen Ausflug am 2. Juni 2017 in der DASA-Ausstellung in Dortmund zu erkunden. Anschließend ging es für alle in den Dortmunder Wald, um das traditionelle, intuitive Bogenschießen auszuprobieren. Ausgestattet mit Pfeilen, Bogen und Armschutz konnten alle Teilnehmer während des dreistündigen Parcours bei bestem Wetter ihr Geschick beweisen, Jagd auf die 3D-Ziele wie Wildschwein, Hase etc. zu machen. Ausklang fand dieser gelungene Tag bei Bier und Bratwurst am Grillplatz der RUB.

     


    Dyckerhoff NANODUR Tagung
    Unter dem Motto „10 Jahre Nanodur“ fand am 4. Mai 2017 die von Dyckerhoff ausgerichtete NANODUR Tagung in Kirchheimbolanden statt. In insgesamt zwölf Impulsvorträgen wurden den rund 100 Gästen Einblicke in die Anwendungsmöglichkeiten von UHPC sowohl im Beton- als auch Maschinenbau aufgezeigt. Die Vorträge umfassten dabei sowohl Aspekte aus Industrie und Praxis als auch aus der Forschung. Für den Lehrstuhl für Massivbau der Ruhr-Universität Bochum präsentierte Dr.-Ing. Patrick Forman die Möglichkeiten zur Strukturfindung mithilfe von „Optimierungsgestütztem Entwerfen von Betonbauteilen“.
    © Foto: Dyckerhoff

    Sommerschule des DFG-SPP 1542 in Meisdorf
    Vom 8.-12. Mai 2017 fand zum zweiten Mal die Sommerschule des Schwerpunktprogramms 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ im Parkhotel Schloss Meisdorf (Harz) statt. Das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte SPP wird von Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Curbach geleitet und befindet sich zurzeit in der zweiten Förderphase. Die Doktoranden verschiedener Universitäten präsentierten und diskutierten die aktuellen Ergebnisse ihrer Projekte. Besondere Highlights bildeten die Fachvorträge der einzelnen Teilprojektleiter, umrahmt von fachfremden Vorträgen, z.B. zu den Themen Gedächtnistraining und Start-Ups.
    © Sven Hofmann, TU Dresden

    "40jährige" zurück an der RUB
    Vierzig Jahre nach ihrem Diplomabschluss an der Ruhr-Universität haben sich am 12.05.2017 rund 25 Absolventen des Bauingenieurwesens in Bochum wiedergetroffen. Das Treffen wurde organisiert von Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann, selber Absolvent des Abschlussjahrgangs von 1977 und heute Ordinarius am Institut für Stahlbau der Leibnitz Universität Hannover. Auf dem Programm standen eine Einführung in die Struktur der Ruhr-Universität sowie der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften von heute und Besichtigungen der Werkhalle KIBKON und des Grenzschichtwindkanals. Dabei kam es auch zu einem besonderen Wiedersehen zwischen ehemaligen Studierenden und ihrem Hochschullehrer: Prof. Niemann, weiterhin aktiver Forscher und Emeritus der Fakultät, führte persönlich durch den Windkanal und diskutierte mit den Ehemaligen über das Heute und Gestern am Campus.
    Fotos: © Prof. Schaumann, Hannover


Zum Mitteilungsarchiv